Mamie Gâteaux

September 20, 2011



All Images © Kathreinerle Photography


Ein Stückchen Orangenkuchen und leckere Honig-Zitronen-Limonade bei Mamie-Gateaux geniessen, anschliessend durch ihren kleinen Brocante-Laden stöbern und allerlei Schätze entdecken... was gibt es Besseres? 








All Images © Kathreinerle Photography





66 Rue Cherche Midi, 75006 Paris



21 Nice Words

  1. *seufz* Wie gern wäre ich jetzt in Paris und würde dort auch stöbern, in der Stadt spazieren gehen, ein Stück Tarte essen, das Leben an mir vorbei ziehen lassen.... wie schön wäre das!

    AntwortenLöschen
  2. Oh nein - es gibt nichts Besseres!
    Und deine Photisserie ist wunderschön und sehr inspirierend!
    Vielen Dank dafür!

    *Abgestimmt wurde natürlich auch schon für dich!

    AntwortenLöschen
  3. .....ich möchte sofort nach paris! eine woche deine tipps ausprobieren....träum ! herzliche grüße, dunja

    AntwortenLöschen
  4. ...superschöne Fotos, ich möchte da jetzt auch auf der Stelle hin. Danke für deine tollen Tipps und die Bilder.
    glg von Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Das erinnert mich an meine Zeit in Paris, stöbern, eine Pause machen, weiter gehen, Neues entdecken, man kann das insbesondere in Paris so gut machen. Bitte, neue Fotos, und mehr Snapshots aus Paris.

    AntwortenLöschen
  6. hallo! Ich verfolge deinen Blog seit einiger Zeit und finde ihn schlichtweg genial!!!
    Ich musste also unbedingt auch mal ein Rezept von dir ausprobieren und entschied mich für den Karottenkuchen. Ich habe diesen vorgestern gebacken, allerdings war ich nicht ganz so zufrieden mit meinem Ergebnis. Deshalb habe ich ein paar Fragen an dich: Ich buck in einer 24 cm Durchmesser Springform, der Teig ging sich perfekt aus und oben war er auch sehr schön, aber bei der altbewährten Stäbchenprobe blieb einiges an feuchtem Teig kleben. Selbst nach 20 Minuten länger backen, war er nicht durch(vorallem im unteren, mittleren Teil). Ich entschloß mich ihn schließlich doch heraus zu nehmen und abkühlen zu lassen. Beim Durchschneiden bemerkte ich dann, dass der Kuchen innen noch sehr, sehr weich (feucht/nass) war, und beim Aufeinander legen der drei Kuchenböden brökelte einiges ab und Risse und so entstanden... Weiters fand ich den Kuchen (in Kombi mit dem Frosting) ziemlich süß; macht es etwas aus, wenn ich nächstes mal weniger Zucker(zirka minus 50g)nehmen werde? Dafür mehr Mehl?
    Ich denke du bist eine erfahrene Konditorin, die selbst des öfteren an Rezepten feilschen muss, und kannst mir deswegen mit nützlichen Tipps behilflich sein!
    Liebe Grüße und in freudiger Erwartung auf eine Antwort, Elisabeth.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabeth,
    der Karottenkuchen ist tatsächlich sehr feucht, so mag ich ihn am liebsten.
    Je nach Form, Ofen und vor allem der Saftigkeit der Äpfel kann sich die Backzeit natürlich etwas verschieben, deswegen mache ich immer einen Stäbchentest. Das Holzstäbchen darf feucht sein, es sollte aber kein Teig mehr daran kleben.
    Zum Schneiden benutze ich immer ein leicht geriffeltes Messer, sodass der Kuchen nicht zerbröckelt. Und er muss vorher unbedingt gut auskühlen. (Kleiner Tipp: Leg den Kuchen einfach in den Kühlschrank, kalt lässt er sich noch einfacher schneiden!)
    Findest du den Kuchen wirklich zu süss? Ich mag es selbst auch gar nicht wenn ein zu süsser Kuchen von einem noch süsserem Frosting beladen ist, deswegen habe ich versucht hier das optimale Gleichgewicht zu finden. Vor allem im Frosting ist relativ wenig Zucker.
    Solltest du den Kuchen dennoch weniger süssen wollen, reduziere den Zucker um 50g, gebe aber nicht mehr Mehl hinzu, sodass der Kuchen schön locker und saftig bleibt.
    Ich hoffe ich konnte dir damit helfen,
    Liebe Grüsse, Deine Kathrin

    AntwortenLöschen
  8. Oh man sieht das gut aus. Toller Laden!
    Sag mal, was hast du eigentlich für eine Kamera? deine Fotos sind so weich. Danke

    AntwortenLöschen
  9. Ich glaube es gibt fast nichts besseres! Wundervolle Eindrücke aus Paris... Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  10. ach, das würde ich ja auch gern wissen, welche Kamera du für deine entzückenden Fotos benutzt, bzw. welches bearbeitungsprogamm (falls das überhaupt nötig ist)?

    AntwortenLöschen
  11. Dankeschön liebe Kathrin! Ich werde diesen Kuchen demnächst ein zweites Mal ausprobieren! :)Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Fabienne, liebe Alma,
    für digitale Bilder benutze ich seit Jahren meine Nikon D200 (ich spare gerade auf grösseres..) und bearbeite sie mit Photoshop. Auf Film benutze ich am liebsten die alte Canon A1 meiner Mutter und manchmal eine Hasselblad 501.
    Liebe Grüsse,
    Eure Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. During our last visit to Paris, we had made a stop in "Mamy Gateaux" ....
    It was gorgeous and so good ... MIAM! Pastries make me hungry in your pictures!

    AntwortenLöschen
  14. il va falloir que je retourne à Paris pour voir cette boutique !

    AntwortenLöschen
  15. j'en ai raz le bol de ce style de déco Flamant Astier Valette campagne pseudo- provençal....mais à part de ça, les gâteaux sont pas mal, car fait maison, et ça, ça marche toujours!

    AntwortenLöschen
  16. Was für eine Überraschung! Ich war gerade gestern während eines Tagestrips in Paris und habe bei Mamie Gateaux einen wunderbare leckern Gemüseauflauf + Schokoladenkuchen geschlemmt. Es ist einfach herrlich dort!

    AntwortenLöschen
  17. You made my day...
    the photos are so georgous!

    AntwortenLöschen
  18. tolle bilder!
    (wobei ich den zusammenhang zu petra auf m. winnemuths blog nicht verstanden habe - war vielleicht auch keiner?)
    trotzdem: sehr schöne fotos!

    AntwortenLöschen
  19. I must tell you, I am endlessly inspired by your work - exactly what I needed this afternoon.
    Merci mon amie~
    xx

    AntwortenLöschen
  20. MM, es toll klingt, ich wünschte, ich könnte ein Stück von diesem Kuchen jetzt haben, scheint so lecker! Moving

    AntwortenLöschen