Tataaaa: Tarte Tatin

Mai 17, 2011










All Images © Kathreinerle Photography





Seitdem ich in Paris wohne und das erste Mal im Bistro Paul Bert eine Tarte Tatin als Nachspeise gegessen habe, ist dieser französische Klassiker mein allerliebstes Dessert.
Seitdem habe ich mindestens 20 verschiedene probiert (eine der besten gibt es bei Laduree) und genauso viele selbst gemacht..
Im Gegensatz zum klassischen Rezept, bei dem die Tarte mit Mürbteig gebacken wird, nehme ich Blätterteig, der macht sie noch etwas feiner und passt perfekt zum Apfel-Karamell-Geschmack. 
Da die Tarte auf dem Kopf gebacken wird, bleibt der Blätterteig schön knusprig und der Saft der Äpfel vermischt mit dem Karamell macht sie gleichzeitig schön saftig .
Und obwohl sie wirklich so einfach zu backen ist und nicht viel dafür besorgt werden muss (Äpfel, Blätterteig und Crème Fraiche... Zucker und Butter hat man ja meißtens zuhause), ist sie einfach unglaublich und haut wirklich jeden vom Hocker!
Ich mache die Tarte auch gerne, wenn ich Gäste einlade.. nicht nur weil alle immer begeistert sind sondern auch, weil sie gut vorbereitet werden kann. Während dem Hauptgang schiebe ich sie einfach in den Ofen und wenn sie fertig gebacken ist, muss sie nur noch gestürzt werden: Tataaaaa!
Unbedingt mit Créme Fraiche servieren, damit schmeckt es nochmal doppelt so gut. 

11 Nice Words

  1. the apples are neat , the skirt is cute.

    AntwortenLöschen
  2. wie lecker ist das den, das muss ich unbedingt probieren. Wunderschöner Blog, tolle Bilder und leckere Rezepte.

    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Gestern zum ersten Mal Deine Tarte Tartin probiert, ohmeinGottistdiegut! Mal wieder! Merci, merci!

    AntwortenLöschen
  4. wie herrlich wie lecker, die Tartin wird dieses Wochenende ausprobiert! ich freu mich jetzt schon drauf!
    lg martina.

    AntwortenLöschen
  5. Meine erste Tarte Tartin und sie war unglaublich! Ich habe noch eine halbe Vanilleschote in das Karamel gestreut und ein bisschen Licör 43 vor dem backen über die Apfelscheiben gegossen... und nun ist gerade das letzte Stückchen weg. (Etwas Zimt über die Creme Fraiche auf der noch warmen Tarte gestreut und das ganze Haus hat geduftet!)
    Vielen vielen Dank für das wundervolle Rezept!

    AntwortenLöschen
  6. Ich frage mich, ob die Tarte Tatin auch mit einer ofenfeste Pfanne herzustellen geht, bei mir wäre das dann eine aus Edelstahl. So eine Kasserolle besitze ich leider nicht :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na klar, das funktioniert mit allen ofenfesten Formen! Liebe Grüsse

      Löschen
  7. Liebe Kathreinerle,
    das Foto deiner Tarte Tatin schaut zum anbeissen aus!
    Welchen Durchmesser würdest du für die Kasserolle empfehlen?
    Ich kann es kaum abwarten dieses köstliche Rezept auszuprobieren.
    Ganz liebe Grüße
    Hannah

    AntwortenLöschen
  8. i love your take on food photography! so inspiring!! LOVE IT! : )

    AntwortenLöschen
  9. schon zum zweiten mal gemacht und: unglaublich lecker!
    <3

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie lecker. Ich habe ein Kochbuch, dass sich ganz der südfranzösischen Küche widmet, in dem ein wirklich ausgezeichnetes Tarte Tatin Rezept drin ist und einfach nicht sein könnte. Deine Variante mit Blätterteig, den ich sehr mag, klingt dennoch sehr verlockend. Da wir gerade eine Menge Äpfel geschenkt bekommen haben und Blätterteig auch noch irgendwo in den Tiefen des Kühlschranks rumdümpelt werde ich mich bestimmt auch bald an deinem Rezept probieren.
    Sehr schöne Bilder sind das übrigens.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen